Cold Brew vs. Eiskaffee: Was ist der Unterschied?

Ein Lesezeichen Erstellen

In der Sommerhitze ist die beste Art der Abkühlung, den heißen Espresso durch einen Cold Brew oder eine Tasse Eiskaffee zu ersetzen.

Dies sind keine Synonyme. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht wissen, was die Unterschiede ausmacht.

Heute habe ich einen Vergleich von Cold Brew und Eiskaffee vorbereitet, der Ihnen alles zeigt, was Sie über diese beiden Getränke wissen müssen.

Los geht’s!

Was ist ein Cold Brew?

Kalt gebrühter Kaffee in einem klaren Glas

Starbucks nahm den kalt gebrühten Kaffee 2015 in sein Standardmenü auf. Dieses Getränk wurde schnell zu einem heißen Trend unter Kaffeetrinkern. Bis vor einem Jahrzehnt war Cold Brew auf amerikanischen Kaffeekarten nicht sehr beliebt. Aber das Getränk wurde schon vor langer Zeit erfunden.

Kalt gebrühter Kaffee wurde erstmals im 17. Jahrhundert in Japan erwähnt. Er wurde dann von holländischen Händlern nach Europa gebracht, die kalt gebrühten Kaffee für Langstreckenreisen praktisch fanden.

Sie fragen sich vielleicht „Was ist daran so toll? Kalt gebrühter Kaffee?“

Bei Cold Brew Coffee wird der Kaffeesatz mindestens 12 Stunden lang in kaltem Wasser eingeweicht. Diese Brühmethode ergibt einen ganz anderen Kaffee als heiß gebrühter Kaffee. Kalt gebrühter Kaffee ist etwas milder als normaler heißer Kaffee und hat einen geringeren Säuregehalt.

Kalt gebrühter Kaffee ist jedoch nicht unbedingt weniger stark.

Kalt gebrühter Kaffee ist aufgrund des langen Brühvorgangs sehr koffeinhaltig. Das macht ihn zu einem idealen Getränk für schnelle Energieschübe.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist kalt gebrühter Kaffee weniger säurehaltig als die meisten heiß gebrühten Kaffeesorten. Das bedeutet, dass es magenschonender ist und sich für diejenigen eignet, die nach dem Kaffeetrinken unter saurem Reflux leiden.

Falls Sie sich wundern: Cold Brew muss nicht den halben Tag lang gebrüht werden. Dieser Kaffee wird in großen Mengen gebrüht, so dass Sie ihn bis zu einer Woche lang genießen können.

Kalt gebrühter Kaffee ist auch zu Hause leicht herzustellen.

Wie man ein kaltes Bier zubereitet?

Die Zubereitung von Cold Brew ist einfach. Sie brauchen nur zwei Zutaten – kaltes Wasser und frischen Kaffeesatz. Sie benötigen außerdem einen Behälter für den Kaffee, etwas zum Umrühren und etwas zum Filtern.

Ein Cold Brew Konzentrat ist ein kaltes Gebräu, bei dem das Verhältnis von Kaffee zu Wasser 1:4 ist.

Ein höheres Verhältnis ist besser, wenn Sie Ihren Kaffee lieber direkt aus dem Glas trinken. Sie können zwischen 1:5 und 1:9 wählen.

Nachdem wir alle Details besprochen haben, zeigen wir Ihnen jetzt, wie man ein kaltes Brühkonzentrat herstellt.

  1. Geben Sie fünf Unzen grob gemahlenen Kaffee in ein großes Glasgefäß.
  2. Gießen Sie langsam 20 Unzen kaltes oder zimmerwarmes Wasser auf den Kaffeesatz und rühren Sie dabei ständig um, bis der Kaffeesatz vollständig gesättigt ist.
  3. Danach verschließt du den Behälter mit einem Deckel oder Plastikfolie. Er muss mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ziehen, bevor er in den Kühlschrank gestellt werden kann. Je nachdem, wie kräftig Ihr Cold Brew sein soll, können Sie ihn bis zu 24 Stunden lang ziehen lassen.
  4. Entfernen Sie den Deckel des Behälters und nehmen Sie ihn aus dem Kühlschrank. Verwenden Sie die von Ihnen bevorzugte Methode zum Filtern des Kaffeesatzes. Sie können einen Filter oder ein Sieb, einen Papierfilter oder eine französische Presse verwenden.
  5. Spülen Sie den Behälter, in dem der Kaffee gebrüht wurde, und gießen Sie den Kaffee wieder hinein. Setzen Sie den Deckel wieder auf den Behälter und lassen Sie ihn im Kühlschrank abkühlen, bis Sie eine Tasse genießen möchten.
Lesen Sie auch:   Macht Kaffee Flecken auf der Kleidung? Wie man Kaffeeflecken loswird

So geht’s. Der Brühvorgang kann zwar zeitaufwendig sein, ist aber auch sehr lohnend.

Was ist Eiskaffee?

Eiskaffee

Eiskaffee ist genau das, wonach es klingt – Kaffee auf Eis.

Dieses Getränk kann mit jeder Art von heißem Brühkaffee zubereitet werden, z. B. mit einer Moka-Kanne oder Tropfkaffee. Wenn Sie etwas mehr wollen, können Sie Milch, Zucker, Sirup oder sogar Schlagsahne hinzufügen, um Ihren Eistee zu einem köstlichen Genuss zu machen.

Eiskaffee ist eine wunderbare Option, denn er lässt sich ganz nach den eigenen Vorlieben zubereiten.

Wie man Eiskaffee zubereitet

Eiskaffee ist eine tolle Abkühlung in der Sommerhitze. Er lässt sich auch leicht zu Hause zubereiten, so dass Sie ihn genießen können, wann immer es Ihnen passt.

Coffee Shops haben oft ihre eigene Version dieses Getränks. Aber bei Ihnen zu Hause bestimmen Sie die Regeln.

Wählen Sie zunächst Ihre Kaffeebasis. Hier können Sie zwischen verschiedenen Zubereitungsmethoden wählen, z. B. französischer Presskaffee, Tropfkaffee, französischer Presskaffee oder Instantkaffee.

Haben Sie Ihre Entscheidung getroffen?

Fangen wir an.

  1. Verwenden Sie Ihre bevorzugte Brühmethode für die Kaffeezubereitung.
  2. Sobald der Kaffee aufgebrüht ist, lassen Sie ihn auf Zimmertemperatur abkühlen. Frisch gebrühter Kaffee braucht in der Regel etwa 10 Minuten, um abzukühlen. Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie die Tasse für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Nachdem der Kaffee abgekühlt ist, gießen Sie ihn in ein Glas mit Eiswürfeln.
  4. Sie können Ihren Eiskaffee auch durch Zugabe von Milch oder Aromasirup schmackhafter machen.

Sie dürfen den Vorgang nicht überstürzen, egal wie sehr Sie sich auf Ihren Eiskaffee freuen. Dies gilt insbesondere für den zweiten Schritt, das Abkühlen des Kaffees.

Wenn Sie den Kaffee über Eis gießen, bevor er vollständig abgekühlt ist, schmilzt er das Eis. Das Ergebnis ist im Handumdrehen eine wässrige, fade Tasse Kaffee.

Was ist der Unterschied zwischen Eiskaffee und kaltem Brühkaffee?

Auch wenn sie sich auf den ersten Blick ähneln, sind kalt gebrühter Kaffee und Eistee zwei völlig unterschiedliche Getränke.

Lesen Sie auch:   Wird Kaffee schlecht? Das müssen Sie wissen

Zutaten

Für die Kaltbrühung ist grober Kaffeesatz am besten geeignet. Je langsamer die Verbindungen extrahiert werden, desto größer sind die gemahlenen Partikel. Das kalte Aufbrühen dauert mehr als einen halben Tag, daher ist es am besten, die größte Mahlgradgröße zu wählen, um eine Überextraktion zu vermeiden.

Dunkle Röstung hat ein starkes, rauchiges Geschmacksprofil. Dies wird durch das kalte Aufbrühen verbessert.

Dunkle Röstung ist mit anderen Röstungen vergleichbar. Selbst wenn Sie den Kaffee länger ziehen lassen als geplant, werden Sie keinen Unterschied im Geschmack feststellen.

Die Brühmethode bestimmt den idealen Mahlgrad für geeisten Espresso. Für die French Press wird ein grober Mahlgrad benötigt, für Tropfkaffee, Pour-over oder Espresso ein mittlerer und für Moka Pot und Moka Pot ein feiner.

Welche Röstung Sie bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen. Eine helle Röstung ist besser für Pour-over und andere Kurzbrühtechniken geeignet.

Dunkle Röstungen eignen sich jedoch besser für Durchlaufmethoden wie die French Press.

Wassertemperatur

Barista gießt heißes Wasser auf

Beim Cold Brewing wird, wie der Name schon sagt, kaltes Wasser zum Aufbrühen des Kaffees verwendet.

Sie wissen wahrscheinlich, dass die Wassertemperatur in direktem Zusammenhang mit der Extraktionsgeschwindigkeit steht. Die Extraktion des Kaffees kann beispielsweise in wenigen Minuten erfolgen, wenn das Wasser auf eine Temperatur zwischen 195 und 205 Grad erhitzt wird.

Auf Zimmertemperatur abgekühltes Wasser braucht viel länger. Das kalte Aufbrühen ist ein Prozess, der viele Stunden und nicht nur Minuten dauert.

Brühmethode

Cold Brew ist eine der ältesten Methoden, Kaffee durch Eintauchen zuzubereiten. Sie geben den Kaffeesatz einfach in das Wasser und lassen ihn 12-24 Stunden ziehen. Sobald Sie fertig sind, filtern Sie den Kaffeesatz und Ihr Gebräu ist trinkfertig.

Langsames Aufbrühen gewährleistet, dass alle Inhaltsstoffe richtig extrahiert werden. Kaltes Aufbrühen reduziert Bitterkeit und Säure, da keine Hitze verwendet wird.

Eiskaffee kann mit verschiedenen Brühmethoden zubereitet werden. Für die Zubereitung wird jedoch immer heißes Wasser verwendet.

Achten Sie auf die Brühzeit Ihres Kaffees. Hitze intensiviert die Extraktion. Der Kaffee wird bitter, wenn man ihn zu lange stehen lässt. Wenn Sie den Brühvorgang jedoch vor Ablauf der Zeit abbrechen, wird Ihr Kaffee säurehaltiger.

Geschmack

Frau trinkt Eiskaffee

Der Geschmack dieser beiden kalten Kaffeegetränke ist nicht derselbe. Wie Sie wahrscheinlich wissen, werden verschiedene Stoffe zu unterschiedlichen Zeiten und bei unterschiedlichen Temperaturen extrahiert.

Die Hauptquelle für den Säuregehalt im Kaffee ist das Öl in den Kaffeebohnen. Sie gehören auch zu den ersten Verbindungen, die sich aufzulösen beginnen. Aber nur in heißem Wasser.

Kaltes Aufbrühen sorgt dafür, dass keine Öle freigesetzt werden. Aus diesem Grund schmeckt kalt gebrühter Kaffee etwas süßer und weniger säuerlich. Es bringt auch tiefe, schokoladige Noten hervor, die den Geschmack abmildern und den kalten Kaffee schmackhafter machen.

Eiskaffee ist intensiver als Cold Brew und hat ein reicheres Aroma, ein besseres Mundgefühl, einen höheren Säuregehalt und einen stärkeren Geschmack.

Lesen Sie auch:   Kann man kalt gebrühten Kaffee aufwärmen? Ja, so geht's

Servieren

Es gibt keine Standardportionsgröße für diese Getränke. In den meisten Fällen wird Cold Brew jedoch in hohen 8-Unzen-Gläsern serviert. Eiskaffee kann in Größen zwischen 14 und 24 Unzen hergestellt werden.

Eiskaffee sollte mit Eis serviert werden, während kalt gebrühter Kaffee im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Eis möchten oder nicht.

Eiskaffee vs. Cold Brew Coffee: Welcher Kaffee ist besser für Sie?

Welches dieser Kaffeegetränke ist besser? Es kommt darauf an.

Kalt gebrühter Kaffee eignet sich am besten für diejenigen, die einen weichen, ausgewogenen und milden Geschmack bevorzugen. Eiskaffee kann besser sein, wenn Sie stärkere Noten bevorzugen.

Beide Getränke sind gleichermaßen gesund. Kalt gebrühter Kaffee ist wegen seines geringen Säuregehalts für Patienten mit saurem Reflux geeignet.

Eiskaffee ist der vielseitigere der beiden, da er mit verschiedenen Kaffeebohnen, Mahlgraden und Brühtechniken zubereitet werden kann.

FAQ

Eiskaffee und Cold Brew auf dem Tisch

Sind Sie sich bei diesen Kaffeegetränken noch unsicher? Das sind die Antworten auf Ihre Fragen.

Ist Cold Brew koffeinhaltiger als Eiskaffee?

Kalt gebrühter Kaffee enthält im Allgemeinen mehr Koffein als Eiskaffee, da er länger gebrüht wird.

Der Koffeingehalt der beiden Getränke wird jedoch von vielen Faktoren beeinflusst. Dazu gehören die Art und das Verhältnis von Kaffee zu Wasser.

Ist kalt gebrühter Kaffee süßer als Eiskaffee?

Kalt gebrühter Kaffee ist süßer als Eiskaffee und hat einen geringeren Grad an Intensität. Dies ist auf den niedrigen Säuregehalt zurückzuführen, der sich aus der Verwendung von kaltem Wasser für die Kaffeeextraktion ergibt.

Ist Eiskaffee oder kalt gebrühter Kaffee gesünder?

Jedes dieser Getränke besteht aus zwei Hauptzutaten: Wasser und Kaffeesatz. Sie sind kalorienarm. Wenn Sie jedoch Milch, Süßstoff oder Aromastoffe hinzufügen, erhöht sich der Kaloriengehalt des Getränks.

Abschließende Worte

Da haben Sie es, zwei kalte Getränke mit völlig unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Cold Brew ist ein weicher, ausgewogener Kaffee, der auch für Anfänger leicht zu trinken ist.

Eiskaffee ist eine stärkere, säurehaltige Variante des Kaffees und kann mit fast jeder Brühmethode zubereitet werden.

Sie haben auch Glück, wenn Sie ein Kaffeegetränk wünschen, das mehr Textur hat als diese beiden.

Der Nitro Cold Brew ist eine Variante des kalten Biers. Er schmeckt wie dunkles Bier und hat ein dickeres Mundgefühl als normaler Milchkaffee. Einen Versuch ist es wert!

Schreibe einen Kommentar