Ist Cold Brew weniger säurehaltig? Wie man den Säuregehalt von Kaffee vergleicht

Ein Lesezeichen Erstellen

Sie lieben Kaffee, aber nicht Ihren Magen?

Sie sind nicht der Einzige. Der hohe Säuregehalt ist der Hauptgrund für dieses häufige Problem.

Sie haben vielleicht schon gehört, dass kalt gebrühter Kaffee säurehaltiger sein kann. Sie könnten skeptisch sein, weil kalt gebrühter Kaffee weniger sauer ist als andere Sorten.

Die kurze Antwort lautet: Ja. Aber warum? Das werden wir heute besprechen.

Fangen wir an.

Ist kalt gebrühter Kaffee weniger säurehaltig als heiß gebrühter Kaffee?

Der Unterschied zwischen heißem und kalt gebrühtem Kaffee ist Ihnen sicher schon aufgefallen. Obwohl kalt gebrühter Kaffee angenehmer für den Magen zu sein scheint als heißer Kaffee, ist er wirklich weniger säurehaltig?

Schauen wir mal, was passiert.

Gemahlene Größe

Gemahlener Kaffee

Der Extraktionsprozess wird durch die Größe des Kaffeemehls beeinflusst.

Je länger es dauert, die Aromen zu extrahieren, desto größer sind die gemahlenen Partikel.

Wussten Sie, dass Espresso sehr fein gemahlen sein muss?

Weil der gesamte Vorgang nur 30 Sekunden dauert. In so kurzer Zeit können nur winzige Partikel extrahiert werden.

Cold Brew wird aus mittelgrobem bis grobem Mahlgut hergestellt. So kann er mehr als 12 Stunden ziehen, ohne zu stark zu extrahieren.

Sie können einen feineren Mahlgrad verwenden, um mehr Säure zu erhalten. Sie wollen nicht, dass Ihr Kaffee bitter wird.

Röstung

Wie säurehaltig Ihr Kaffee ist, hängt von der Röstung ab. Der Säuregehalt ist geringer, wenn die Röstung dunkler ist.

Sie fragen sich vielleicht „Warum ist das so?“

Kaffeesäuren werden beim Rösten abgebaut. Je mehr die Kaffeebohnen geröstet werden, desto weniger saure Bestandteile werden entfernt.

Denken Sie daran, dass auch die Röstung die Bitterkeit beeinflussen kann. Verbrannte schwarze Bohnen haben zwar einen geringen Säuregehalt, sind aber bitter. Es ist eher eine Kunst als eine Wissenschaft, das richtige Gleichgewicht zu finden.

Lesen Sie auch:   Cold Brew vs. Americano: Der Unterschied und wie man ihn macht

Brühverfahren

Kaffee aufbrühen

Der Säuregehalt von Kaffee kann auch durch den Brühvorgang beeinflusst werden.

So funktioniert’s.

Sobald das Wasser den Kaffee erreicht, beginnt die Extraktion. Es werden jedoch nicht alle Bestandteile gleichzeitig extrahiert.

Die Reihenfolge der Verbindungen ist immer die gleiche. Die Säuren und Fette sind die ersten Bestandteile, die extrahiert werden. Sie haben die einfachste Molekularstruktur. Sie lösen sich leicht in Wasser auf, weil sie die einfachste Molekülstruktur haben.

Zucker ist der nächste Punkt auf der Liste, gefolgt von Ballaststoffen.

Jede dieser Verbindungen trägt zu verschiedenen Geschmacksrichtungen bei. Säuren können Bitterkeit verursachen, Öle können Körper verleihen, Zucker kann Süße verursachen und Ballaststoffe können Bitterkeit hinzufügen.

Kalt gebrühter Kaffee kann bis zu 12 bis 18 Stunden ziehen. Alle Bestandteile können sich über einen so langen Zeitraum im Kaffee auflösen.

Das bedeutet aber nicht, dass die sauren Verbindungen im kalten Kaffee verschwinden. Sobald Zucker und Ballaststoffe extrahiert wurden, gleichen sie das Getränk aus und machen es magenschonender.

Kaltes Gebräu ist nicht die beste Option, da sich einige Bestandteile ohne Wärme nicht vollständig auflösen. Kalt gebrühter Kaffee hat einen geringen Säuregehalt, da Säuren beispielsweise nur teilweise in kühlem Wasser extrahiert werden können. In heißem Wasser zersetzen sie sich, was zu einem ungünstigen Geschmack führt.

Alles, was Sie über den Säuregehalt von Kaffee wissen müssen

Wir alle wissen, was der Säuregehalt von Kaffee ist. Es ist diese angenehme Schärfe, die den Gaumen schon beim ersten Schluck erhellt. Es ist das trockene, scharfe Gefühl an der Zungenspitze.

Der Säuregehalt ist eines der wichtigsten Geschmackselemente im Kaffee. Er wird auch als Bitterkeit, Süße und Aroma bezeichnet. Das hat nichts mit dem Ph-Wert des Kaffees zu tun.

Der Säuregehalt hängt direkt damit zusammen, wo die Bohnen angebaut und wie sie verarbeitet werden.

Sie wissen, wie Wein schmeckt, je nachdem, wo er angebaut wurde.

Das Gleiche gilt für Kaffeebohnen.

In höheren Lagen und bei kühleren Temperaturen wachsen die Pflanzen langsamer. Eine langsamere Reifung ist besser für komplexe Aromen, wie Beeren und fruchtige Noten. Diese Töne sind von Natur aus säurehaltiger und verleihen den Bohnen einen schärferen Geschmack.

Lesen Sie auch:   Unterschiede zwischen Flat White und Latte erklärt: Was ist besser?

Kaffeebohnen enthalten unterschiedliche Verbindungen. Zu diesen Verbindungen gehören organische Säuren wie Zitronen-, Äpfel- und Essigsäure, Bernsteinsäure, Weinsäure und Bernsteinsäure. Diese Säuren verleihen dem Kaffee bestimmte Noten, aber alle sind für den Säuregehalt verantwortlich.

Verschiedene Kaffeesorten enthalten unterschiedliche Mengen an diesen Säuren.

Kenianische Kaffees sind reich an Apfelsäure, wie sie auch in grünen Äpfeln vorkommt. Kolumbianischer Kaffee ist reich an Zitronensäure, wie sie auch in Zitronen und Orangen vorkommt.

Wie wir im ersten Abschnitt dieses Artikels gesehen haben, kann die Kaffeezubereitung den Säuregehalt des Kaffees beeinflussen. Sowohl beim Rösten als auch beim Brühen tötet Hitze die sauren Bestandteile ab.

Wie man Kaffee weniger sauer macht

Es gibt viele Möglichkeiten, den Säuregehalt Ihres Kaffees zu verringern, sei es für den Geschmack oder für die Bequemlichkeit beim Trinken.

Wählen Sie zunächst die richtigen Bohnen.

Ein geringer Säuregehalt ist bei Kaffeesorten aus Brasilien, Hawaii, Sumatra und der Karibik üblich. Die Art der Röstung, die Sie wählen, beeinflusst den Säuregehalt Ihrer Bohnen.

Die Umstellung auf ein langsameres Brühverfahren kann Ihnen helfen, einen säurearmen Kaffee zu erhalten. Sie können Bitterstoffe aus dem Kaffeesatz extrahieren, indem Sie ihn für längere Zeit in Wasser einweichen. Dies gleicht den Säuregehalt aus.

Haben Sie schon einmal eine Tasse zu sauren Espresso gebrüht?

Dies ist kein Problem. Sie können zu Hause ein paar einfache Korrekturen vornehmen.

Fügen Sie zunächst Milch zu Ihrem Getränk hinzu. Kalzium, das eine Säure ist, kommt in Milch vor. Es neutralisiert überschüssige Säure, was nicht überraschend ist. Er mildert auch die Bitterkeit und macht den Kaffee leichter verdaulich.

Es mag seltsam klingen, aber die Cowboys verwendeten Eierschalen, um ihren Kaffee zu süßen.

Es macht absolut Sinn. Eierschalen enthalten mehr Kalzium als Milch, und Eierschalen sind sogar noch kalziumhaltiger als Milch. Sie bestehen zu 40 % aus diesem Mineral! Sie können den Säuregehalt neutralisieren, indem Sie sie Ihrem Getränk zufügen.

Auch Backpulver kann hinzugefügt werden. Sie müssen etwa 1/4 Teelöffel hinzufügen, um das volle Aroma der Kaffeekanne zu entfalten.

FAQ

Frau gießt kalt gebrühten Kaffee in ein klares Glas

Haben Sie Fragen zu Cold Brew?

Diese FAQ wird Ihnen helfen, mehr über dieses Getränk zu erfahren.

Lesen Sie auch:   Eiskaffee-Latte vs. Eiskaffee: Gibt es einen Unterschied?

Ist kalt gebrühter Kaffee besser für sauren Reflux?

Kalt gebrühter Kaffee kann bei saurem Reflux besser sein als Espressokaffee. Kalt gebrühter Kaffee kann einen um bis zu 65 % niedrigeren Säuregehalt aufweisen als andere Brühmethoden. Das liegt am Mahlgrad, der Art und der Dauer des Kaltbrühens.

Wie kann ich meinen kalt gebrühten Kaffee weniger säurehaltig machen?

Sie können mehr alkalisches Wasser verwenden, um kalt gebrühten Kaffee weniger sauer zu machen.

Für beste Ergebnisse sollte das Wasser zwischen 8.0 bis 9.0 pH-Wert.

Welcher Kaffee ist am wenigsten säurehaltig?

Die Kaffeesorten mit dem geringsten Säuregehalt sind die, die in niedrigen Höhenlagen angebaut werden.

Diese Bohnen stammen aus Brasilien, Indonesien, Guatemala, Nicaragua und Nicaragua.

Die Brühmethoden, bei denen der Kaffeesatz länger ziehen kann, führen zu einem geringeren Säuregehalt. Kalt gebrühter Kaffee hat den geringsten Säuregehalt, obwohl die Brühzeit länger ist.

Zusammenfassung aller Dinge

Kalt gebrühter Kaffee kann bis zu 65 % säurehaltiger sein als heiß gebrühter Kaffee.

Dies ist auf die Kombination mehrerer Faktoren zurückzuführen.

Kalt gebrühter Kaffee beginnt mit Kaffeebohnen, die grob gemahlen sind. So wird sichergestellt, dass sie auch nach einem halben Jahr Kontakt mit Wasser nicht zu extrahiert werden.

Diese Art von Kaffee wird aus dunkel gerösteten Kaffeebohnen hergestellt. Diese Art von Kaffeebohnen wird einem langen Röstprozess unterzogen, bei dem die Säuren zerstört werden und das Endprodukt milder wird.

Die Tatsache, dass der Kaffee in kaltem Wasser gebrüht wird, reduziert seinen Säuregehalt.

Sind Sie noch interessiert?

Kalt gebrühtes Kaffeekonzentrat kann leicht zu Hause hergestellt werden. Hier sind drei Wege, um das zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar