Ristretto vs. Espresso: Sind das verschiedene Arten von Kaffee?

Ein Lesezeichen Erstellen

Sie müssen nicht jeden Tag denselben Espresso trinken. Versuchen Sie stattdessen einen Ristretto-Kaffee zu bestellen.

Sie fragen sich vielleicht, ob das dasselbe ist. Nun, nicht ganz. Sie sind hier richtig, aber nicht ganz. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um diese beiden Getränke zu unterscheiden.

Ich präsentiere Ihnen ohne Umschweife den Kampf der Kaffeesorten: Espresso gegen Ristretto!

Was ist ein Ristretto?

Ristretto-Kaffee

Italienisch für „Ristretto“, Das Wort bedeutet „begrenzt, kurz“. Ristretto ist im Grunde eine kürzere Version des normalen Espresso.

Ich weiß, was Sie denken. Warum sollten Sie weniger als eine Tasse Kaffee trinken?

Mit dem Geschmack kann man nichts falsch machen!

Ristretto kann mit der gleichen Menge wie Espresso, aber mit weniger Wasser zubereitet werden.

Die durchschnittliche Zeit, die für einen Ristretto benötigt wird, liegt zwischen 15 und 20 Minuten. Das sind etwa 10 Sekunden weniger als für einen Espresso.

Sie erhalten einen konzentrierten Schuss Kaffee mit weniger Wasser und einem kürzeren Brühvorgang.

Aber Ristretto ist nicht nur ein stärkerer Espresso.

Da die Brühzeit kürzer ist, wird das Kaffeemehl nicht vollständig extrahiert. Sie erhalten einen vollmundigen Espresso, der süßer und bitterer ist als normaler Espresso.

Wie man ein Risretto zubereitet

Ist Ristretto Ihr bevorzugtes Getränk?

Man kann ihn zu Hause zubereiten, wenn man eine Espressomaschine hat.

Der gesamte Vorgang ist fast identisch mit der Zubereitung eines Espressos. Die gleiche Menge an Kaffeebohnen muss eingestampft werden und der gleiche Druck sollte beim Ziehen des Shots angewendet werden.

Der einzige Unterschied ist, dass das Ziehen auf 20 Sekunden begrenzt sein sollte. So erhalten Sie einen schnellen, aber köstlichen Ristretto wie in einem Café.

So können Sie es machen:

  1. Für einen doppelten Ristretto geben Sie 7 bis 9 Gramm gemahlenen Kaffee in einen Siebträger. Schwenken Sie das Kaffeemehl, bis es glatt ist.
  2. Setzen Sie den Siebträger in den Brühkopf und ziehen Sie den Schuss.
  3. Nach 15 bis 20 Sekunden den Brühvorgang beenden.
Lesen Sie auch:   27 beste Karamell-Starbucks-Getränke (mit Geheimmenü)

Das war’s. Sie sollten 0 haben.5 bis 0.7 Unzen Ristretto.

Was ist ein Espresso?

Espresso-Kaffee

Espresso ist eine vollmundige und konzentrierte Tasse Kaffee. Bei der Herstellung von Espresso wird heißes Wasser mit einer Espressomaschine durch dicht gepacktes Kaffeemehl gepresst.

Für Espresso sind keine speziellen Bohnen erforderlich. Sie können die gleichen Bohnen wie für normalen Kaffee verwenden.

Der Mahlgrad ist das Wichtigste. Sie müssen die Kaffeebohnen etwas feiner mahlen als Kochsalz für einen traditionellen Espresso.

Warum ist das wichtig?

Espressomaschinen verwenden Druck, um Wasser durch das Kaffeemehl zu drücken. Wenn das Kaffeemehl zu fein ist, wird es zu stark extrahiert. Ein zu grobes Kaffeemehl ergibt einen schwächeren Kaffee.

Ein Espresso besteht aus drei verschiedenen Schichten.

„Crema“, die goldbraune obere Schaumschicht, so nennen wir sie. Unten ist der „Körper“, das ist der karamellige Mittelteil. Der Boden der Tasse ist das „Herz“, einen tiefbraunen Bereich.

Jede Schicht ist für eine bestimmte Qualität des Espressos verantwortlich.

Die Crema besteht hauptsächlich aus Kaffeeöl. Hier kommt die Bitterkeit her. Der Körper ist für die Stärke und Fülle des Espressos verantwortlich, während das Herz für die Säure sorgt.

Wie man Espresso macht

Um Espresso zu Hause zuzubereiten, benötigen Sie eine Espressomaschine.

Die Zubereitung ist mit einem Vollautomaten oder einem Vollautomaten einfach.

Bei halbautomatischen Maschinen müssen Sie einige Schritte durchführen, wie z. B. das Stampfen des Kaffees.

Bei einer manuellen Espressomaschine müssen Sie jeden Schritt selbst ausführen.

Je nachdem, welche Maschine Sie verwenden, müssen Sie mehr oder weniger einfüllen. Der Prozess ist unabhängig von der verwendeten Maschine derselbe.

Ein einzelner Espresso wird mit einer Unze Wasser und 7 bis neun Gramm gemahlenem Kaffee zubereitet.

Lassen Sie uns nun Schritt für Schritt eine Tasse zubereiten.

  1. Verwenden Sie frisch gemahlenen Kaffee, um den Filter zu füllen.
  2. Verwenden Sie den Tamper, um eine kompakte Scheibe zu erzeugen.
  3. Setzen Sie den Siebträger in den Brühkopf und ziehen Sie den Schuss. Wenn Ihre Maschine den Ziehvorgang nicht automatisch beendet, können Sie dies nach 25-30 Sekunden manuell tun.
Lesen Sie auch:   Nitro Cold Brew vs. Cold Brew: Was ist der Unterschied?

Sie werden nicht mit jeder Maschine das gleiche Ergebnis erzielen, daher müssen Sie mit Ihrer Espressomaschine experimentieren, bis Sie die perfekte Tasse gefunden haben.

Ristretto vs. Espresso: Was ist der Unterschied?

Diese beiden Kaffeegetränke sehen fast identisch aus, sind aber unterschiedlich groß. Sie sind jedoch unterschiedlich genug, um als eigenständige Getränke betrachtet zu werden.

Brühvorgang

Ausgießen des Kaffees aus der Espressomaschine

Sie sind fast identisch in Bezug auf die Schritte des Brühprozesses. Espresso und Ristretto werden beide mit einer Espressomaschine zubereitet.

Geben Sie zunächst das Kaffeemehl in den Siebträger und dann in den Brühkopf. Als nächstes ziehen Sie den Schuss.

In beiden Fällen werden derselbe Wasserdruck und dieselbe Temperatur verwendet. Die gleiche Menge an gemahlenem Kaffee wird verwendet.

Der einzige Unterschied liegt in der Länge der einzelnen Portionen. Ein normaler Espresso braucht 25-30 Sekunden, während ein Ristretto 15-20 Sekunden braucht.

Geschmacksrichtung

Sie können die Brühzeit ändern, um den Geschmack Ihres Espressos zu verändern. Da die Kaffeebohne Hunderte von Bestandteilen enthält, die zu unterschiedlichen Zeiten extrahiert werden, ist es so wichtig, die Brühzeit anzupassen.

Säuren und Fette sind die ersten Schritte bei der Extraktion von Kaffee. Säuren geben dem Kaffee einen sauren Geschmack, aber Fette machen den Großteil des Getränks aus.

Zucker ist eine weitere Option, die der Tasse Süße verleiht. Der letzte Punkt sind die Pflanzenfasern, die sich langsam auflösen, was zu Bitterkeit im Kaffee führt.

Warum erzähle ich Ihnen das alles?

Weil Ristretto und Espresso ganz unterschiedliche Geschmacksrichtungen haben. Espresso ist ausgewogener und leicht bitter als ein Ristretto, der kräftiger und etwas süßer ist.

Diese Kaffeegetränke schmecken unterschiedlich, weil sie mit unterschiedlichen Extraktionszeiten hergestellt werden.

Das bedeutet, dass Sie bei der Zubereitung eines Ristretto die Kanne fertig ziehen müssen, bevor sich die Fasern auflösen.

Sie können die Süße Ihres Kaffees ohne Bitterkeit schmecken.

Stärke

Espresso in einer Glastasse und Kaffeebohnen

Beide Getränke enthalten die gleiche Menge Kaffee. Ristretto ist jedoch etwas stärker, weil er weniger Wasser verwendet.

Es ist ganz einfach. Je mehr Wasser Sie durch das Mahlgut laufen lassen, desto mehr Geschmack nimmt es an. Das ist so, als würde man fünf Tüten Kool-Aids in ein Glas Wasser geben.

Sie haben vielleicht nicht das Gefühl, dass Ristretto stärker schmeckt, aber es ist möglich. Das liegt daran, dass er von Natur aus süßer ist als sein großer Bruder, der Espresso.

Lesen Sie auch:   Kann man Kaffee wieder aufwärmen? Warum Sie es nicht tun sollten und was Sie tun können

Der Unterschied im Koffeingehalt zwischen den beiden Getränken ist vernachlässigbar. Ein höherer Koffeingehalt bedeutet eine längere Extraktionszeit. Das bedeutet, dass Espresso etwas mehr Koffein enthält als Ristretto.

Espresso enthält etwa 75 mg Koffein. Bei gleicher Flüssigkeitsmenge hat Ristretto mit 58 mg eine ähnliche Menge Koffein.

FAQ

Sind Sie sich immer noch unsicher über die Unterschiede zwischen diesen beiden Getränken? Dieser Abschnitt wird einige Ihrer Fragen beantworten.

Welche Getränke enthalten Ristretto Shots

Weil er dem Mikroschaum eine einzigartige Süße verleiht, enthalten Flat Whites oft Ristretto. Sie können in einem Coffeeshop jeden Kaffee auf Espressobasis mit Ristretto bestellen.

Welcher Espresso ist der stärkste?

Ristretto ist die stärkste Form des Espresso. Er benötigt weniger Wasser als normaler Espresso und Lungo. Damit ist er der konzentrierteste.

Ist Short Black dasselbe wie Espresso?

Ein einfacher Espresso wird Short Black genannt. Er wird mit einer Unze Wasser und 7 bis neun Gramm Kaffee zubereitet. Es wird kein zusätzliches Wasser oder Zucker hinzugefügt.

Zusammenfassend

Ein Ristretto ist eine gute Wahl für Liebhaber des tiefen L, die eine süße, leicht zu trinkende Tasse Kaffee wünschen. Du bekommst deinen Koffeinschub ohne Bitterkeit.

Wenn Sie eine breite Palette von Geschmacksrichtungen bevorzugen, ist Espresso vielleicht die bessere Wahl. Sie erhalten ein reichhaltiges, karamelliges Getränk mit einem leicht bitteren Nachgeschmack.

Das ist noch nicht alles! Sie können ihn auch als Long Shot oder schwarz probieren. Beide können als Basis für andere Getränke wie Cappuccinos und Lattes verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar